Sneak Preview

Eine Sneak Preview (von englisch to sneak [sniːk] „schleichen“, preview [ˈpɹiːvjuː] „Vorschau“) oder kurz Sneak, zu Deutsch „Überraschungspremiere“, ist eine Art Vorpremiere, bei der ein Film im Kino vor dem nationalen Filmstart gezeigt wird, ohne dass die Besucher beim Kartenkauf jedoch wissen, welcher es sein wird. Die in einer Sneak Preview gezeigten Filme laufen erst einige Wochen später offiziell an. Oft werden Werke abseits des Hollywood-Mainstreams gezeigt. Dies ist ein weiterer Umstand, der eine Sneakpreview für Cineasten interessant werden lässt. (Wikipedia)

Das Reizvolle an einer Sneak ist in der Tat, dass man nicht weiss, was einen erwartet – und oft stelle ich fest, dass ich einen Film toll fand, den ich von mir aus nie im Leben besucht hätte. Zum Beispiel Die Frau, die singt oder Das Mädchen Wajda im Atlantis bzw. City, und Mad Circus im Monopol.

Lohnt sich das denn?

Enttäuschungen gibt es natürlich auch, diese sind jedoch eher selten:

2017:

Hier.

2016:

Von den von mir besuchten Filmen waren

  • 30 gut
  • 7 mittel
  • 6 schlecht
  • (3 bewerte ich nicht, aus Gründen)

Details hier.

2015:

EIn sehr untypisches Sneakjahr:

  • 3 gut
  • 3 mittel
  • 3 schlecht
  • Dazu kommen 3, wo ich nicht mehr weiß, was lief.

Details hier.

2014:

Von 24 bewerteten Filmen waren

  • 17 gut
  • 3 mittel
  • 4 schlecht
  • Dazu kommen 2, wo ich nicht mehr weiß, was lief

Details hier.

Sneak Previews in München:

City/Atelier (oft OmU): Mittwoch, 21:00
Mathäser: Mittwochabend
Cinemaxx: Montagabend
Royal Filmpalast: Mittwochabend
Cinema (Englisch): Freitagabend
Monopol (OmU): Sonntagabend